Wichtiger Hinweis wegen Coronavirus (COVID-19)

Liebe Teilnehmerinnen, Kooperationspartnerinnen und Referentinnen sowie alle Interessierte,

die Maßnahmen, die dazu dienen, dass sich das Coronavirus langsamer ausbreitet, machen auch vor dem BüroF nicht halt. Auch hier können Mitarbeiterinnen wegen fehlender Kinderbetreuung oder eingeschränkter Nutzungsmöglichkeiten von öffentlichen Verkehrsmitteln nicht ins BüroF kommen. Zudem müssen wir als BüroF-Team auf unsere Referentinnen und Teilnehmerinnen besonders achtsam sein.

Da es sich dabei um eine sich sehr dynamisch entwickelnde und ernst zu nehmende Situation handelt, muss das BüroF derzeit Entscheidungen und Regelungen stets neu abwägen und kurzfristig treffen. Es kann daher sein, dass unsere Präsenzveranstaltungen kurzfristig ausfallen oder als Onlineveranstaltungen umgewandelt werden. Hierfür bitten wir Sie kurzfristig auf unsere Website nachzuschauen oder mit uns Kontakt aufzunehmen.

Unter 0611/ 15 78 60 sind wir telefonisch und unter frauen@buero-f.de per E-Mail erreichbar oder Sie erhalten aktuelle Informationen über unseren Anrufbeantworter. Wir werden uns bemühen, die ausgefallenen Präsenzveranstaltungen zu gegebener Zeit nachzuholen. Derzeit ist aber die weitere Entwicklung nicht vorhersehbar. Wir werden uns nach den Verordnungen und Richtlinien des Hessisches Ministeriums für Soziales und Integration richten.

Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse.

Ihr BüroF-Team

GENDERMEDIZIN – was Frauen krank macht
Geschlechtsspezifische Unterschiede - Patientinnen sind eben keine Männer

In der Medizin wird die Frau benachteiligt. Medikamente werden an Männern getestet, Leitlinien von Männern geschrieben. Für Frauen kann das gefährlich sein.

Die junge Gender-Medizin zeigt, dass sich Krankheiten bei Männern und Frauen unterschiedlich darstellen. Für den gar nicht so kleinen Unterschied sorgen die verschiedenen Hormone, Körpergröße, Körpergewicht und der Stoffwechsel. Ob Herzschwäche, Knochenschwund oder Depression: Geschlechter leiden verschieden. Deshalb müssen Diagnose, Therapie und Medikation unter geschlechtsspezifischen Aspekten betrachtet werden, sonst drohen Fehlbefunde und Nebenwirkungen.

Ebenso wichtig sind geschlechtsspezifische Wahrnehmungen und differenzierte Kommunikation von Symptomen. Frauen gehen mit ihrem Körper, ihrer Psyche anders um als Männer. Sie werden zwar häufiger krank und erhalten auch mehr Psychopharmaka, leben aber länger als Männer.

Es steht viel Raum und Zeit für eine offene Gesprächsrunde zur Verfügung.

Datum, Uhrzeit 13.11.2021 10:00
Ende des Termins 13.11.2021 16:00
Stichtag, Anmeldungsende 03.11.2021
Einzelpreis 35,00€
Ort Hofgut Reinheim, Frauen- und Familienzentrum

“Mensch – ärgere Dich nicht!”
Anti-Ärger-Strategien für Ihren Alltag

Jeden Tag strömen Dinge auf Sie ein, die Ihnen nicht gefallen. Unterschiedliche Arbeitsauffassungen, persönliche Eigenschaften oder eine unsachliche Bemerkung werden für Sie zum Anlass sich aufzuregen. Und dann ärgern Sie sich manchmal noch über sich selbst, weil Sie sich fest vorgenommen hatten, gelassen zu bleiben.

Was können Sie tun, um Ärger loszulassen, ihn in Luft aufzulösen oder zu verwandeln? Vielleicht sogar zu nutzen? Freuen Sie sich darauf, für sich geeignete Mittel und Wege zu entdecken, um immer öfter einen kühlen Kopf zu bewahren und mit Ärger, Groll & Co effizienter umzugehen.

Inhalte
• Situationsanalyse: Was und wer ärgert Sie? Warum?
• Musterunterbrechung: Wie wird aus einem kleinen Anlass kein großer Ärger mehr?
• Soforthilfe: Wie steigen Sie schnell aus dem Ärger aus?
• Welche Anti-Ärger-Strategie passt für Sie?
• Miteinander reden: Wie sprechen Sie Ihren Ärger lösungsorientiert an?

Datum, Uhrzeit 20.11.2021 9:00
Ende des Termins 20.11.2021 16:00
Stichtag, Anmeldungsende 09.11.2021
Einzelpreis (inkl. Mittagessen)
Ort Zentrum für Jung und Alt (ZenJa)

BüroF

Friedrichstraße 32
65185 Wiesbaden

Telefon: 0611 15786-0
Fax: 0611 15786-22
E-Mail: frauen@buero-f.de