Jahresprogramm 2022

15
Nov.
2022

S70 - Sei mutig – nicht artig

15.11.2022 10:00 -17:00
10,00€

Warum unkritische Anpassung nicht glücklich macht

Freundlich, bescheiden, nachgiebig, angepasst. Klingt dies nach einer Beschreibung für eine erfolgreiche Frau? Einer Frau, die mutig und selbstbewusst zu ihren eigenen Wünschen, Träumen und Bedürfnissen bedingungslos „JA“ sagt? Oder ist es doch eher eine Beschreibung, wie die Gesellschaft Frau und Mädchen heute noch sieht oder gerne hätte? Die Medien tragen zu diesem Rollenbild immer wieder bei. Mit einem Lächeln wird sie dort als perfekte Alleskönnerin dargestellt. Sie ist schön, voll Energie, rücksichtsvoll und opfert sich auf. Sie ist die perfekte Geliebte, Mutter und meistert Beruf und Haushalt.

All das bewirkt, dass Frau immer wieder unter Druck gerät. Sie tut, was von ihr erwartet wird und passt sich an. Die Denkfalle hat zugeschnappt, und eigene Bedürfnisse bleiben auf der Strecke. Lieber artig, statt mutig – eine folgenschwere Strategie, die weder bei Gehaltsverhandlungen noch bei der Durchsetzung eigener Ziele hilft. Lieber angepasst, statt sich selbst zu behaupten. Der Schlüssel zu einem mutigen und selbstbewussten Leben sind diese Denkfallen nicht und zufrieden machen sie meist nur vordergründig.

In diesem Seminar lernen Frauen, ihre Denkfallen aufzuspüren, Gegenstrategien zu entwickeln und wie es gelingt, diese mutig im Alltag umzusetzen. Wir gehen der Frage nach, wie es funktioniert, nicht mehr ja zu sagen, wenn nein gemeint ist und was sich im Leben verändern würde, wenn Frauen weniger angepasst ihren Weg gehen würden.

15
Nov.
2022

S69 - Essstörungen

15.11.2022 17:00 -20:00
10,00€

Magersucht und vielleicht noch Bulimie sind die bekanntesten Gesichter der Essstörungen in unserer Gesellschaft, aber gibt es noch weitere? Wie entsteht eine Essstörung und warum sind vor allem Mädchen und junge Frauen von dieser psychischen Erkrankung betroffen? Die Ursachen sind vielfältig, denn nicht jede unter- oder übergewichtige Frau hat eine Essstörung. Die körperlichen und seelischen Auswirkungen auf die Gesundheit sind enorm. Betroffene Familien von Essgestörten wissen häufig nicht, wie sie mit dieser Erkrankung umgehen sollen. Die Referentin gibt Einblick in das komplexe Feld der Essstörungen und geht u.a. auf den Verlauf und die Folgen und die Behandlungsmöglichkeiten ein.

19
Nov.
2022

S71 - Narzissmus in Beruf & Partnerschaft

19.11.2022 14:00 -17:00

Wenn die Sucht nach Anerkennung krankhaft wird

Dieses Seminar vermittelt nützliche Handlungsempfehlungen im Umgang mit Narzisst*innen und informiert u.a. über die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Narzissten. Ob in Partnerschaft, am Arbeitsplatz oder anderenorts, sie sind mitten unter uns. Sie handeln egoistisch, sind arrogant und selbstverliebt, treten größenwahnsinnig auf und agieren manipulativ, um eigene Verletzungen zu kompensieren. Angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung, die von Leistungsdruck und Individualisierung geprägt ist, gewinnt die Diskussion über das komplexe Thema des Narzissmus zunehmend an Bedeutung. Aber was ist Narzissmus und sind wir nicht alle ein bisschen selbstverliebt? Wann verschwimmt die Grenze zwischen charismatischer Persönlichkeit und krankhafter Sucht nach Bestätigung? Und warum sind vor allem Frauen betroffen, die in solchen destruktiven Beziehungen leben und glauben, keinen Ausweg zu finden?

23
Nov.
2022

S48 - Die weibliche Sexualität

23.11.2022 18:00 -19:30
Online
10,00€

Online-Angebot für Frauen:
Die weibliche Sexualität
Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Sexualität von Frauen und Männern und warum Frauen Ihren erotischen Raum brauchen

Dieser Vortrag handelt über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Sexualität von Frauen und Männern. Wir leben in Zeiten der Möglichkeiten, wenn wir uns mit unseren Müttern und Großmüttern vergleichen. Wir entscheiden über Politik, Beruf, Partner*innen und Kinder. Sogar in Fragen der Sexualität haben wir die Wahl: Liebe ich Männer, Frauen oder alle Geschlechter, bin ich monogam oder polygam? Diese Wahlmöglichkeiten können uns verunsichern. Inwieweit sind wir frei?

Gemeinsam wird der Frage nachgegangen, was Frauen als erotisch empfinden und mit welchen Stereotypen und Vorurteilen sie sich auseinandersetzen müssen.

 

25
Nov.
2022

S72 - Wenn das eigene Zuhause zur Hölle wird

25.11.2022 17:00 -18:30
Online

Von emotionaler Gewalt zur häuslichen Gewalt

Emotionale Gewalt wird in unserer Gesellschaft nach wie vor oft bagatellisiert und unterschätzt. Es sind die großen und kleinen Gemeinheiten, Kränkungen und Demütigungen, die uns hilflos und krank machen. Oft ist emotionale Gewalt perfide, geschieht beiläufig, und es gibt sie überall - ob in der Familie, in der Schule, im Job oder in der Partnerschaft.

Häusliche Gewalt betrifft zu zwei Dritteln Frauen und umfasst alle Formen von physischer, sexueller und psychischer Gewalt. Häusliche Gewalt betrifft alle Bildungs- und Einkommensschichten gleichermaßen und existiert in allen Altersgruppen, Nationalitäten und Kulturen. Sie ist ein Ausdruck von ausdauernden Macht- und Abhängigkeitsverhältnissen zwischen Täter*in und Opfer. Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist in der Corona-Zeit deutlich gestiegen.

Erfahren Sie mehr zum Thema und den Umgang mit emotionaler und häuslicher Gewalt. Wo liegen die Unterscheidungen und wo kann sich Hilfe gesucht werden? Die Veranstaltung richtet sich an Frauen im Unterstützungssystem – sowohl im privaten wie auch im beruflichen Kontext.

Referentin: Britta Ellger-Lehr, NLP Master, Dipl. Gesundheits- und Mentalberaterin, Fitnesstrainerin, Psychotherapeutin gemäß HPG, Bickenbach

30
Nov.
2022

S73 - Rassismus – Antifeminismus – Rechtsextremismus: ein Dreigespann

30.11.2022 16:00 -17:30
Online

Wie sich drei Phänomene zur Gefahr für die Demokratie verdichten

In jüngerer Zeit wurden weltweit bei mehreren rechtsterroristischen Anschlägen Menschen ermordet. Die Täter suchten ihre Bluttaten mit einem wirren Mix aus Verschwörungsmythen, Rassismus, Rechtsextremismus und Antifeminismus zu rechtfertigen. So hetzte etwa der Attentäter von Halle: „Feminismus ist schuld an der sinkenden Geburtenrate im Westen, die die Ursache für die Massenimmigration ist. Und die Wurzel dieser Probleme ist der Jude.“ (Rechte Terroristen: Hass auf Frauen. In Panorama 31.10.2019. Zugriff am 10.02.2021).

Solche Narrative machen sich auch rechtsextreme Parteien und Organisationen zu eigen, wenn auch abgeschwächt. Da wird etwa gefordert, alle Migrant*innen aus Deutschland zu entfernen, zur Not mit Gewalt. Und während ein Teil der extremen Rechten die Gleichstellung der Geschlechter für die Wurzel allen Übels hält, behaupten andere, die Gleichheit und Freiheit „unserer Frauen“ gegen die als rückständig und hypersexualisiert markierten geflüchteten Männer aus islamischen Ländern verteidigen zu müssen.

Dass Rechtsextremismus und Rassismus zusammengehören, ist weitgehend bekannt. Dass aber beides auch mit Antifeminismus Hand in Hand gehen, wird selten diskutiert. In dem Vortrag wird darüber aufgeklärt, wie diese drei Phänomene miteinander zusammenhängen. Erläutert werden die wichtigsten Narrative im Rechtsextremismus und im Antifeminismus. Auf dieser Basis wird dargestellt, in welcher Hinsicht mit diesen Narrativen Anschluss gesucht wird an Diskussionen in der gesellschaftlichen Mitte („Diskursbrücken“). Nicht zuletzt wird besprochen, wie man solchen Positionierungen entgegentreten kann. Das Angebot richtet sich damit an alle Frauen, die sich für die Argumentation gegen rechtsextremistische, rassistische und antifeministische Äußerungen fit machen wollen.

01
Dez.
2022

S74 - Kein Social Media ist auch keine Lösung, oder?

01.12.2022 17:00 -18:30
Online
10,00€

Warum Social Media Marketing gerade jetzt für selbstständige Frauen so wichtig ist und wie sie ihre Einzigartigkeit erfolgreich einsetzen können

Social Media bietet viele Chancen und Potenziale, um als selbstständige Frau sichtbar zu werden und Kund*innen anzuziehen. Jedoch nutzt bisher leider noch nicht jede selbstständige Frau Social Media als Marketingkanal. Oft liegt es daran, dass sie nicht weiß, wie sie sich online zeigen kann oder es herrschen noch viele Unsicherheiten und Vorurteile gegenüber den Kanälen. Jede Frau ist einzigartig und genau das kann sie auf Social Media zeigen, denn Authentizität und Persönlichkeit führen letztendlich zum Erfolg. Der Workshop erklärt den Teilnehmerinnen die Bedeutung von Social Media und die Entwicklung. Sie beschreibt, welche Marketingaktivitäten früher ohne Social Media genutzt wurden und warum Social Media heute unabdingbar ist. Es werden Vorurteile und Klischees widerlegt und dazu motiviert die Potenziale zu erkennen. Social Media Marketing ist mehr als nur etwas zu posten, sondern orientiert sich an den wirklichen Kundenbedürfnissen. Das Schöne: Je authentischer sich Frau online zeigt, umso mehr Erfolg wird sie anziehen.

02
Dez.
2022

Z26 - Online-Angebot: EMOTIONALE GEWALT. Die oft unsichtbare Ohrfeige

02.12.2022 10:00 -12:00
Online

Emotionale Gewalt im Privaten wie auch in der Berufswelt wird in unserer Gesellschaft nach wie vor oft bagatellisiert und unterschätzt.

Bei Fällen emotionaler Gewalt handelt es sich u. a. um

  • emotionale Erpressung
  • Ignoranz
  • Vernachlässigung
  • Mobbing
  • Ausgrenzung in vielen Bereichen
  • Entwertungen in Beruf und Familie

Es sind die großen und kleinen Gemeinheiten, Kränkungen und Demütigungen, die uns hilflos und krank machen. Oft ist emotionale Gewalt perfide, geschieht beiläufig, und es gibt sie überall - ob in der Familie, in der Schule, im Job oder in der Partnerschaft. Und emotionale Gewalt betrifft sehr oft Frauen.

  • Wie beeinflusst emotionale Gewalt unsere psychische und physische Gesundheit?
  • Wie kann ich sie erkennen und wie kann ich mich schützen?
  • Wie kann ich mich gegen emotionale Gewalt in jeglicher Situation zur Wehr setzen und verteidigen?

Erfahren Sie mehr zum Thema und den Umgang mit emotionaler Gewalt.  

07
Dez.
2022

S75 - Besuch des Hessischen Landtags Wiesbaden: Zentrum der Landespolitik

07.12.2022 10:00 -16:00
18,00€

- Politik aus erster Hand -

In diesem Tagesseminar im Hessischen Landtag erleben die Teilnehmerinnen unmittelbar, wie Politik „gemacht wird“.

Nach einer Einführung über die Bedeutung, Informationswege und Aufgaben des Hessischen Landtags, erleben Sie eine Plenarsitzung von der Besuchertribüne aus live mit. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, die frauen- und sozialpolitischen Sprecherinnen und Sprecher der einzelnen Landtagsfraktionen im Gespräch zu erleben und zu interviewen.

Abschließend lernen Sie das seit April 2008 neu eingeweihte Plenargebäude und die historischen Räume des Stadtschlosses bei einer kundigen Führung kennen.

08
Dez.
2022

Z29 - Am liebsten würde ich damit aufhören. Gewohnheiten erkennen und ablegen

08.12.2022 18:30 -20:30
10,00€

Wenn uns unliebsame Gewohnheiten schon lange begleiten und sich eine Routine gefestigt hat, wird viel Durchhaltevermögen und Disziplin benötigt, um hartnäckige Verhaltensmuster zu ändern.

Gewohnheiten sind unterbewusst programmiert und werden automatisch ausgelöst, wohingegen wir Neues bewusst trainieren müssen, bis es sich gefestigt hat. So müssen uns Gewohnheiten erst einmal bewusst werden, damit wir sie ändern und durch neue, bessere ersetzen können.

 

BüroF Logo Footer

Friedrichstraße 32
65185 Wiesbaden

Telefon: 0611 15786-0
Fax: 0611 15786-22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Follow Us

© Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e.V.